Der Chor stellt sich vor   Fotos der Erlöserkirche und des Chores


Der Chor der Erlöserkirche existierte lange Zeit als ein reiner Gemeindechor, welcher neben der Pflege des gottesdienstlichen Gesanges nur selten an die Öffentlichkeit trat. Größere Oratorien wie das WEIHNACHTSORATORIUM, DIE SCHÖPFUNG oder eine BACH-PASSION, wurden gemeinsam mit den Chören der Nachbargemeinden (Friedrichsfelde und Karlshorst), aufgeführt.

Anfang der neunziger Jahre jedoch entwickelte sich unser Chor sehr rasch zu einem großen, leistungsstarken Klangkörper; im Oktober 1993 sang er zum erstenmal aus eigener Kraft ein Oratorium, den MESSIAS von G.F. Händel. Seitdem ist die Qualität des Chores ständig gewachsen; in seinen Reihen stehen heute eine ganze Reihe von stimmlich geschulten, erfahrenen Chorsängern und Chorsängerinnen.

Sowohl die Sänger und Sängerinnen unseres Chores als auch unser Publikum bei großen Aufführungen kommen aus den verschiedensten Bezirken Berlins (einige müssen sehr lange Wege zurücklegen), so daß man mit Fug und Recht von einem übergemeindlichen Chor sprechen kann.

Mittlerweile hat der Chor die meisten der kirchenmusikalischen Standardwerke aufgeführt. Dabei spielt besonders das Repertoire des 19. Jahrhunderts eine gewichtige Rolle (Link zum Repertoire Repertoire). Durch die kontinuierliche Präsenz hat sich so etwas wie ein Stammpublikum herausgebildet, welches die Atmosphäre unserer Kirche und das engagierte Auftreten des Chores zu schätzen weiß.
In der Regel sind die (durchnummerierten!) Plätze der Kirche bereits vor einem Konzert zu etwa zwei Dritteln verkauft, so dass wir bei der Kalkulation von einer gut gefüllten Kirche ausgehen können.

Der Chor hat zur Zeit mehr als neunzig Mitglieder. Neue Sängerinnen und Sänger werden jederzeit aufgenommen.
Voraussetzung ist eine gewisse stimmliche Eignung. Chorerfahrung und Notenkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht strikte Voraussetzung.
Der Chor der Erlöserkirche möchte nicht nur sich selbst, sondern auch den Hörern zu tiefgehenden musikalischen Erlebnissen verhelfen. Der daraus resultierende Qualitätsanspruch verlangt, dass die Chorsängerinnen und -sänger - über die pure Freude am Singen hinaus - Verantwortung für das Ganze zu übernehmen. Dazu gehört, die eigene Gesangsleistung stets im Blick zu haben und bei Bedarf durch den Chorleiter abfragen zu lassen.

Die Atmosphäre im Chor ist aufgeschlossen und von menschlicher Verbundenheit geprägt; das Chorleben wird nur soweit als nötig reglementiert. Im Zentrum steht die gemeinsame Hingabe an des gesungene Werk, welche auf tiefe Weise Menschen zu verbinden vermag.

Seit Januar 2002 ist der Chor der Erlöserkirche Mitglied im Berliner Chorverband.

Seit etlichen Jahren wird der Chor der Erlöserkirche auch von außen angefragt. So wird er Jahr für Jahr von der Agentur „Concert Management“ zur Aufführung des WEIHNACHTSORATORIUMS von Johann Sebastian Bach (meist in der Gethsemanekirche Berlin-Prenzlauer Berg) verpflichtet.

Regelmäßig tritt er auch bei den Benefizkonzerten der Berliner Telefon-Seelsorge auf, welche im prächtigen Großen Saal des Berliner Konzerthauses veranstaltet werden.

Im Jahre 2008 sang er – bei einem ungewöhnlichen Projekt des „Theaters an der Parkaue“ – in der Halle des Bahnhofs Berlin-Lichtenberg(!) das „GLORIA“ von A. Vivaldi.


Foto des Chores



© Chor der Erlöserkirche Berlin-Lichtenberg
Kontakt: info@erloeserchor-berlin.de